· 

Zero-Waste-Wohnungsputz

 

 

Ich bereite alle Utensilien vor, die ich brauche:

 

- Diverse Baumwoll-Lappen

 

-  Kupfertücher

 

-  Natron

 

-  Zitronensäure

 

-  Spülmittel (fest oder flüssig)

 

-  Eine alte Zahnbürste oder Handbürste

 

-  Eine Zitrone

 

 

1.      Badezimmer

 

- Toilette: Ich gebe 2 EL Natron und 2 EL Zitronensäure in die Toilette. Es entsteht sofort eine sprudelnde Reaktion. Das Natron wirkt antibakteriell und beseitigt Gerüche, die Zitronensäure entfernt Kalkablagerungen. Mit der WC-Bürste verteile ich das Gemisch in der gesamten Toilette und lasse das ganze zirka 30 Minuten einwirken. Die Bürste lasse ich in der Toilette stehen, dann wird die auch gleich sauber. Danach mit der Bürste die Toilettenschüssel ausbürsten und spülen. Bei hartnäckigen Ablagerungen wiederhole ich den Vorgang gegebenenfalls.

 

-  Waschmaschine: Ich entferne die vordere Abdeckung, nehme das Flusensieb heraus und reinige es unter fließendem Wasser. Dann wird die Maschine entkalkt. Damit ich sie dafür nicht leer laufen lassen muss, suche ich Weißwäsche und gebe Sie zusammen mit 3 EL Zitronensäure in die Trommel. Diese hat nicht nur einen aufhellenden Effekt, sondern wirkt auch entkalkend für die Maschine. Das Ganze wasche ich bei 40 Grad – bei heißeren Temperaturen bilden sich Ablagerungen. Danach gebe ich 3 EL Natron ins Waschmittelfach und lasse die Maschine bei 90 Grad zirka 45 Minuten laufen. Auch hier entfernt das Natron Bakterien und Gerüche.

 

-   Fliesen, Armaturen, Waschbecken und Wanne: Ich mische 3 EL Zitronensäure mit 500 ml warmem Wasser und etwas Spülmittel in einer Sprühflasche und sprühe alles großzügig damit ein. Nach kurzer Einwirkzeit reinige ich alles mit einem nassen Tuch. Die Zitronensäure entfernt den Kalk, das Spülmittel die Seifenreste.

 

-  Fugen: in einer kleinen Schüssel mische ich 3 EL Natron mit 3 EL Wasser, sodass eine Paste entsteht. Mit einer alten Zahnbürste werden die Fugen damit sauber gebürstet und danach mit klarem Wasser abgespült. Das entfernt Schimmel und Ablagerungen.

 

 

 

2.      Küche:

 

-  Backofen: ich presse eine Zitrone aus und gebe den Saft zusammen mit zirka 100 ml Wasser in eine Auflaufform. Diese stelle ich auf einen Rost auf die mittlere Schiene im Ofen und stelle ihn auf Umluft, 50 Grad. Der Dampf löst schon grobe Verschmutzungen, die sich ganz leicht abwischen lassen. Außerdem riecht der Ofen danach wieder richtig gut. Dann stelle ich eine Paste aus Natron und Wasser her und betupfe damit großzügig die hartnäckigen Verkrustungen – auch auf den Backblechen. Das lasse ich einweichen, bis die Paste getrocknet ist. Nach etwa 45 Minuten kann man den Ofen mit einem feuchten Lappen auswischen. Gegebenenfalls wiederholen.

 

-  Kühlschrank: Die Fächer, Innenwände und Dichtungen wische ich mit dem restlichen Zitronenwasser aus. Das desinfiziert und entfernt Gerüche.

 

-  Spülmaschine: ich gebe 3 EL Natron direkt in die Maschine und lasse sie bei höchster Temperatur im Kurzprogramm laufen. Das entfernt Bakterien und Gerüche. Danach entferne ich alle Körbe, Gitter und Schubladen, sodass ich überall gut ran komme. Die Dichtungen und Seiten der Maschinentüre bearbeite ich mit den ausgepressten Zitronenschalen. Zum Schluss wische ich den ganzen Innenraum und die Türe mit einem nassen Lappen mit etwas Spülmittel aus.

 

-  Spüle: ich mache den Stöpsel ins Spülbecken, lasse zirka einen halben Liter warmes Wasser hinein und gebe je 1 EL Natron und Zitronensäure dazu. Es fängt sofort an zu schäumen. Mit einem Kupfertuch verteile ich alles im Becken, den Armaturen und der Abtropffläche (keine Angst, Natron und Zitronensäure sind lebensmittelecht und auch, wenn es gefährlich aussieht, ist es das überhaupt nicht). Nach etwa 30 Minuten Einwirkzeit schrubbe ich alles mit dem Kupfertuch sauber.

 

-  Wasserkocher, Kaffeemaschine: Im Wasserkocher koche ich 2 EL Zitronensäure mit Wasser auf, das entkalkt ihn komplett. Danach spüle ich ihn mit purem Wasser aus. Die Kaffeemaschine lasse ich auch einmal mit einer Zitronensäure-Lösung, einmal mit purem Wasser durchlaufen.

 

-  Fettige Flächen wie Ceranfeld oder Oberschränke: hier trage ich auch die Natron-Paste auf, lasse sie kurz einwirken und wische dann mit einem feuchten Tuch und Spülmittel nach. Beim Ceranfeld hilft gegen zusätzliche Verkrustungen das nasse (!) Kupfertuch wunder.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0